Österreich

Österreich ist ein Land, in dem der Genuss eine übergeordnete Rolle spielt. Feine Mehlspeisen, Wiener Kaffeespezialitäten, eine Vielzahl deftiger Gerichte und weltbekannter Torten zeugen von dieser Kultur. In diesem Kontext ist auch der österreichische Wein zu betrachten. In den tiefer gelegenen, östlichen Gebieten des Landes gibt es eine lange Weintradition, die in allen Preisbereichen hohe Qualitäten hervorbringt. Ein Großteil des Weines wird immer noch von den Österreichern selbst getrunken. Die Paradesorten des Landes sind sicherlich der Grüne Veltliner und der Zweigelt, aber auch Blaufränkisch (in Deutschland als Lemberger bekannt), Portugieser und Welschriesling sind sehr typische Vertreter des Alpenlandes. Eine gewisse Expertise zeichnet Österreichische Winzer in Bezug auf französische Rebsorten wie Chardonnay und Sauvignon Blanc aus, die hier teils zu sehr großen Qualitäten fähig sind. Weiterhin werden die meisten auch in Deutschland gebräuchlichen Rebsorten, wie Riesling (hier in Unterscheidung zum Welschriesling oft Rheinriesling genannt) oder Grau- und Weißburgunder angebaut. Die klimatischen Bedingungen sind, wenn man vom Winter etwas absieht, nahezu perfekt für ambitionierten Weinbau. Die Böden sind sehr vielfältig und lassen eine vielfältige Typizität zu. Den Österreicher Wein erkennst du im Supermarkt oder im Fachhandel schnell an der rot-weiß-roten Banderole am Flaschenhals, dem Verschluss oder der Kapsel. Das Weingesetz des Landes gilt inzwischen als relativ streng, was wohl auf einen Weinskandal in den 80er Jahren zurückzuführen ist. In Österreich hat ein trockener Wein maximal vier Gramm Zucker pro Liter, ein halbtrockener neun Gramm und liebliche bis zu 18 Gramm. Österreich teilt sich in vier Weinbauregionen: Die bedeutendste ist das Weinland Österreich, das sich über die Bundesländer Niederösterreich und Burgenland erstreckt und unter anderem die Weinbaugebiete Burgenland, Kamptal, Kremstal, Neusiedler See, Wachau, Wagram und Weinviertel einschließt. Die Weinbauregion Steirerland ist geographisch mit dem Bundesland Steiermark identisch und geprägt von steilen Hanglagen. Sie unterteilt sich in die Gebiete Vulkanland Steiermark, Südsteiermark und Weststeiermark. Wien ist gleichzeitig Weinbauregion und -gebiet. Es ist die einzige Hauptstadt der Welt mit bedeutendem Weinbau und insbesondere bekannt für den gemischten Satz. Eine untergeordnete Rolle spielt der Weinbau in der Weinbauregion Bergland, die sich über die Bundesländer Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Voralberg erstreckt.