Klopfer Goldmuskateller 2016 trocken

Ein fruchtig-frischer Schwabe mit italienischen Wurzeln

Als die Stuttgarter Automobilindustrie in den 60er Jahren dringend Arbeitskräfte benötigte, kamen unter anderem viele Italiener ins Ländle. Sie wurden schnell heimisch und so entstand eine harmonische kulturelle Mischung aus Spätzle und Pizza, Trollinger-Viertele und Chianti. Ein halbes Jahrhundert später macht sich ein anderer Italiener auf, die schwäbische Kulturlandschaft zu bereichern: Der Moscato Giallo, zu Deutsch GoldmuskatellerDas Weingut Klopfer kultiviert diese im norditalienischen Trentino heimische Rebsorte im knapp 15 Kilometer östlich vom berühmt-berüchtigten Stuttgarter Hauptbahnhof gelegenen Weinstadt. Im Gegensatz zu besagtem Bahnhof ist das, was Jungwinzer Christoph Klopfer da auf die Flasche bringt, alles andere als unterirdisch: Aus dem Glas strömt ein intensiver werdendes, aber nicht zu aufdringliches Muskat-Bouquet. Der Wein zeigt sich mit seinen gerade einmal 11,5 Volumenprozent geradlinig und schlank, schön strukturiert, mit einer saftigen, erfrischenden Säure, die schön in das gelbfruchtige Muskateller-Aroma überleitet. 

 

Die im Vergleich zum hierzulande verbreiteten Gelben Muskateller intensivere Säure des Goldmuskatellers sorgt in Kombination mit einer langen Maischestandzeit und dem trockenen Ausbau für eine klare Struktur und Trinkfluss. Das passt alles zusammen und ist gut abgestimmt. Keine Spur von der plumpen zuckrig-parfürmierten Stilistik so mancher Muskatellerweine hierzulande. Mit seiner erfrischenden Art eignet sich der Ecovin-zertifizierte Biowein natürlich insbesondere als Terrassenwein im Sommer oder als Aperitif. Eine Stärke liegt sicher darin, dass der Wein die Anlagen hat, anspruchsvollere Weintrinker und Wein-Neulinge zusammenzubringen und gleichermaßen zu überzeugen. Mit einem Preis von etwas über 10 Euro ist er, zumindest für Studenten, allerdings eher etwas für besondere Anlässe oder Geschenke. 

 

Alkohol: 11,5%

 

                                                 Punkte: 8,75

 

                                                 Preis ab Hof: 10,20 €