Scheurebe

Deutschland (Franken, Rheinhessen, Pfalz)

fruchtig, floral, exotisch

 

Die Scheurebe ist eine Weißwein-Neuzüchtung aus dem Jahre 1916. Ihre Eltern sind der Riesling und die Bukettraube, die wiederum aus Silvaner und Trollinger gezüchtet wurde. Aufgrund des ausgeprägten Bouquets gilt die Scheurebe als „der deutsche kleine Bruder des Sauvignon Blanc“. Die Weine haben aber eine durchaus eigene Aromatik mit hohem Wiedererkennungswert und zeigen sich fein-fruchtig, floral und exotisch: typische Aromenbeschreibungen beinhalten oft Grapefruit, Mango, Holunder, Maracuja oder Johannisbeere. Die Weine werde oft halbtrocken als frische, jung zu trinkende Sommerweine ausgebaut. Immer mehr Winzer trauen der Rebsorte inzwischen aber mehr zu: So finden sich trockene Weine und sogar hin und wieder ernsthaftere, komplexe Gewächse, die durchaus Reifepotenzial haben. Mit der Zeit können so hochinteressante Meditationsweine mit einer ganz besonderen Reifearomatik entstehen. Ursprünglich stammt die Scheurebe aus Rheinhessen, wo sie heute noch die meiste Fläche einnimt. Einen hohen Stellenwert hat die Rebsorte auch in Franken und der Pfalz.